Sie sind hier: Startseite » Schmalfilm-Glossar

Doppel-8-Film

Das Doppel-8-Konzept unterscheidet sich von Super-8 dadurch, dass der
Film, der 16 mm breit und beidseitig perforiert ist, in zwei Richtungen
benutzt wird, nämlich sowohl im Hinlauf, als auch im Rücklauf. Der
Filmstreifen ist in einer Filmkassette und wird zweigeteilt in zwei
8-mm-Filme. Jeder „Halb“-Film entspricht in seinen Abmessungen und der
Perforation Normal-8, nicht Super-8. Bei der Aufnahme wird zunächst die
eine Filmhälfte im Hinlauf belichtet und später, beim Rücklauf, die
andere. Durch diesen Trick konnte die Aufnahmezeit bei gleicher
Filmlänge verdoppelt werden.

Die Bildgröße ist nur 4,9 x 3,6 mm, da die beiden Perforationsstreifen
die gleiche Lochgröße haben, wie Normal-8-Filme. Die Aufnahme und das
Abspielen erfolgten mit 16 oder 24 Bildern pro Sekunde.

Copyright 2009 Datacom-Buchverlag GmbH