Sie sind hier: Startseite » Schmalfilm-Glossar

Super 8 digitalisieren

Super 8 ist eines der älteren Schmalfilmformate für Hobbyfilmer. Es stammt aus den 60er Jahren, hat ein Bildseitenverhältnis von 4:3 und zwei Tonspuren für Magnetton. Da heutige Displays ein Bildseitenverhältnis von 16:9 haben, kann Super 8 nach der Digitalisierung nur mit seitlichen schwarzen Balken wiedergegeben werden. Alternativ könnten Super-8-Filme auch oben und unten beschnitten dargestellt werden.

Digitalisierte Super-8-Filme können je nach Länge auf DVD oder Blu-Ray gespeichert, oder auf die Festplatte oder HDD kopiert werden. Bei der Digitalisierung werden die Einzelbilder des Super-8-Films, die eine Größe von 5,4 x 4,0 mm haben, einzeln von einem Bildsensor durchleuchtet und digitalisiert. Da die Daten werden komprimiert und als AVI-, MPEG- oder DivX-Dateien ausgegeben. Der gesamte Filminhalt wird durch den aneinandergereihten Datenstrom gebildet. Parallel zur Bildkonvertierung wird der Magnetton konvertiert und mittels Audiokompression im Datenumfang reduziert. Was die Auflösung betrifft, so ist diese abhängig von der Scannerqualität und der des Bildsensors. Wir von Media-Schmid können Super-8-Filme in Full-HD auflösen. Das entspricht einer Auflösung von 1440x1080 Bildpunkte. Jedes kleinste Detail wird somit sichtbar.

Copyright 2016 Datacom-Buchverlag GmbH